Porter 

Die röstaromatischen und i.d.R. kastanienbraunen Porter-Biere stammen aus England und wurden dort im 18. Jahrhundert populär. Dieser Bierstil ist eine Art Vorgänger vom Stout-Bier

Der Begriff Porter stammt vom engl. "Port" - also Hafen. Ursprünglich war es wohl ein Mix aus verschiedenen dunklen Bieren: alte und junge Biere, saure und starke Biere. Üblicherweise ist ein Porter obergärig und wird mit dunklen Malzsorten sowie Karamell- und Röstmalzen gebraut.Im Gegensatz zum Stout runden diese Malze beim Porter die typischen Röstnoten durch Schokolade, Karamell und Nuss sowie z.T. durch einen Hauch von Rauch ab. 

 

Bei der Variante "Baltic Porter" welche ihren Ursprung in der Ostsee-Region hat, handelt es sich meist um eine untergärige und alkoholisch stärkere Variante. 

Die insbesondere in den USA populären "Robust Porter" sind ebenfalls alkoholischer, etwas röstaromatischer und v.a. hopfiger. Oft wird die damit einhergehende Wuchtigkeit durch eine Restsüße abgefangen. 

Es gibt darüber hinaus noch weitere Porter-Varianten wie den Smoked Porter, den Vanilla Porter, den Coconut Porter, den Coffee oder Mocha Porter, den Chocolate-Porter, usw. 

 

Porter passt sehr gut zu gegrilltem Fleisch oder zu kräftig gewürzten Speisen wie Hähnchen. 

 

Empfehlenswerte Biere:

Ond Smoked Porter von Bevog 

Anchor Porter

Sierra Nevada Porter 

Rogue Mocha Porter 

Smuttynose Robust Porter 

Mikes Wanderlust Mild Porter,

Founders Porter 

 

Smoked Porter aus Österreich: Bevog Ond
Ond Smoked Porter von Bevog aus der Steiermark